Wechsel in der Ratsfraktion der GRÜNEN

  • Veröffentlicht am: 5. November 2017 - 17:02
Horst Menze und Ingemark Becker ©Ute Wilhelm

Seit 1996 sitzt Ingemar Becker für die GRÜNEN im Rat der Gemeinde Wedemark. Sein erster Schwerpunkt war die Jugend- und Bildungspolitik. „Das größte Projekt, das wir in der Periode von 2006 - 2011 zusammen mit der SPD und der FDP gestemmt haben, war der Neubau des Schulzentrums und die damals längst überfällige Einrichtung der schon seit langem von vielen Eltern geforderten IGS. Das alles bei gleichzeitigem Abriss des maroden alten Gebäudes aus den 1970er Jahren, in dem ich ein paar Jahre zuvor noch zur Schule gegangen bin!“ In den folgenden Jahren hat er sich vor allem mit den Bereichen Finanz-, Wirtschafts- und Sozialpolitik auf Gemeindeebene beschäftigt. Zusätzlich war er seit 2011 auch im Ortsrat Elze aktiv, dem er weiter angehören will.

„Nach beruflichen Stationen im wissenschaftlichen Bereich sowie im Landesamt für Statistik bin ich 2016 zu einem hannoverschen Automotive-Konzern gewechselt. Dort beschäftige ich mich in dem Geschäftsbereich eines Folienherstellers mit 300-jähriger Tradition mit Themen des betrieblichen Vorschlagswesens und kontinuierlicher Verbesserung, so dass sich die Bewältigung eines Ehrenamtes nicht mehr mit der gewohnten Sorgfalt in Einklang bringen lässt. Alles hat halt seine Zeit!“ erläutert Becker zu den Gründen seines Abschieds aus dem Gemeinderat.

Für ihn wird Dr.-Ing. Horst Menze nachrücken. Der Bauingenieur ist seit 2011 Mitglied im Ortsrat Bissendorf. Er arbeitet bei der Stadtentwässerung der Stadt Hannover, wo er unter anderem maßgeblich an der Planung der beispielhaften Regenwasserversickerung in dem neuen Stadtteil Kronsberg, dem damaligen Expo-Projekt, mitgearbeitet hat.

Das Element Wasser ist auch eines seiner Hauptthemen in der Kommunalpolitik. Auf seine Initiative hin haben die GRÜNEN in der vergangenen Ratsperiode den Antrag eingebracht, bei der Neufassung der Abwasserbeseitigungssatzung den Anschlusszwang an die Regenwasserkanäle aufzuheben und stattdessen das Regenwasser den Grundstücken zu versickern.

„Wir brauchen jetzt deutliche Fortschritte bei der Realisierung des Konzeptes für einen naturnahen Gewässerausbaus an den Wedemärker Fließgewässern. Eine gute ökologische Qualität der Gewässer wird nicht nur durch die Europäische Wasserrahmenrichtlinie gefordert. Sie ist auch als Beitrag zur Erhaltung der gefährdeten Artenvielfalt dringend notwendig,“ fordert Horst Menze. Die Reduzierung des Flächenverbrauchs bei der Planung von Baugebieten und kommunalen Bauvorhaben ist ein weiteres vorrangiges Ziel des Bissendorfers.

„Ingemar Becker hat damals als 19-jähriger seine Ratstätigkeit begonnen. Ich kann ihm für sein ausdauerndes kommunalpolitisches Engagement gar nicht genug danken,“ so Wilhelm Lucka als Fraktionsvorsitzender. „Gerade junge Menschen sind heute vielfach in Beruf und Familie sehr stark gefordert. Ich freue mich, gemeinsam mit Angela Klingrad und Horst Menze weiterhin grüne Impulse in die Ratspolitik einzubringen.“

Der Wechsel soll in der Ratssitzung am 13.11.2017 stattfinden.

Themen: