Bauland für den Sozialen Wohnungsbau – immer noch ohne Mindestanteil

  • Veröffentlicht am: 4. Juli 2018 - 20:51
bauen©wilhelm_lucka

Neues aus dem Ausschuss für Planen, Bauen und Umweltschutz

Bauland für den Sozialen Wohnungsbau – immer noch ohne Mindestanteil

 

In der Ausschusssitzung am 24.04.2018 stand unter anderem der Antrag der CDU-Fraktion zur Überarbeitung der Richtlinien für die Vergabe von kommunalem Bauland auf der Tagesordnung.

 

„In diesem Zusammenhang stellte ich den Antrag, bei künftigen Ausweisungen von Baugebieten generell mindestens 25% des Baulandes für Sozialen Wohnungsbau zu reservieren. Damit blieb ich leider allein, der Antrag wurde von der Mehrheit im Ausschuss abgelehnt.

 

 Wenn schon Landschaft als Bauland verbraucht wird, dann so, dass der dringende Bedarf an Sozialwohnungen zumindest angemessen berücksichtigt wird.

Schade, wenn die Bekenntnisse der anderen Parteien zur Förderung des Sozialen Wohnungsbaues so wenig praktische Konsequenzen haben!“

Wilhelm Lucka, Vertreter der GRÜNEN im Fachausschuss für Planen, Bauen und Umwelt