Der neue Vorstand des OV Wedemark: Unser neuer Vorstand: Kathrin Kuhfß (Sprecherin) Christina Papke (Sprecherin) Marco Kurz (Beisitzer), Michael Papke (Finanzen) Aline Kolletzki (Beisitzerin

  • Veröffentlicht am: 19. Juli 2019 - 11:27

Christina Papke und Kathrin Kuhfß folgen als Doppelspitze auf Ute Lucka als Sprecherin des Grünen Ortsverbandes der Wedemark, denn für Ute Lucka war es immer klar, dass sie nach vier Jahren ihre Vorstandarbeit  beenden würde. „Ich freue mich, dass der Generationenwechsel so gut geklappt hat und über das Engagement der neuen Mitglieder“.Großes Lob sprachen die neuen Sprecherinnen für die geleistete Arbeit dem alten Vorstand  aus. „Gerade bei der Organisation von Veranstaltungen wie Podiumsdiskussionen, Neujahrsempfängen oder Informationsveranstaltungen z. B. im MOORiZ sowie dem traditionellen Ökomarkt, der 2020 sein 30-jähriges Bestehen feiern wird , war der vorherige Vorstand sehr aktiv und sehr erfolgreich.“

Ein klares Bekenntnis zur Fortsetzung dieser Arbeit kommt von Christina Papke: Themen wie Klimaschutz, Umwelt oder Verkehrswende stehen bei den Grünen nicht nur bundespolitisch im Vordergrund. Auch in der Wedemark setzen Grüne sich schon seit Jahren für eine nachhaltige Klima- und Umweltpolitik ein, wie z.B. die Vernetzung von Biotopen sowie den Erhalt von Landschaftsschutz- und Naturschutzgebieten - alles kleine Bausteine auf dem Weg zum notwendigen und sinnvollen Klimaschutz.“

Aline Kolletzki dazu: „Gerade die Menschen in der Wedemark profitieren von diesen geschützten Flächen. Wir tun immer so, als läge der größte Reichtum in Bau- und Gewerbegebieten. Dabei liegt der größte Reichtum in den Naturschätzen, die uns umgeben. Mit dem Ökosystem Moor, seiner einzigartigen Flora und Fauna sowie einer renaturierten Wietze lebt ein riesiger Beitrag für den Klima-und Artenschutz direkt vor der eigenen Haustür.“

Der Vorstand ist sich einig darüber, dass es für zukünftige Aufgaben in der Wedemark wichtig sein wird, Themen miteinander zu verknüpfen. Verkehrs- und Umweltpolitik muss genauso zusammengedacht werden wie Raumplanung oder Wirtschaft.

Als erste Aktion nach der Sommerpause ist ein Grünes Frühstück geplant. Die Einladung dazu ist für alle Interessierten gedacht und setzt eine Tradition fort, die schon in Isernhagen, Burgdorf und anderen Orten der Region besteht. Hier geht es um ein zwangloses „familientaugliches“  Treffen und Miteinander. Um gegenseitigen Austausch und - ganz einfach – um einen guten Start in den Sonntag.