Wer bezahlt, muss wissen was drin ist!

  • Veröffentlicht am: 11. Februar 2014 - 8:13

Bundestagspetition für eine staatliche Haltungskennzeichnung für Fleisch

Das Vertrauen der deutschen Bevölkerung in die Fleischindustrie wurde durch zahlreiche Skandale in den letzten Jahrzehnten stark erschüttert. In der Massentierhaltung werden wegen des enormen Preisdrucks Tiere den Haltungssystemen angepasst und auf engstem Raum gehalten. Hohe Antibiotikagaben fördern Resistenzen und bedrohen auch die menschliche Gesundheit. Milliarden Tonnen von Gülle gefährden unser Trinkwasser.

Label aus der Fleischbranche, die mehr Tierschutz versprechen, wirken - oft leider zu Recht - wie marktstrategische Lippenbekenntnisse und sind meist intransparent.

Eine verbindliche Tierhaltungskennzeichnung ist daher Bestandteil

grüner Wahlprogramme auf EU-, Bundes- und Landesebene

Bei der staatlich organisierten Eierkennzeichnung hat es auch geklappt: Innerhalb weniger Jahre gab es keine Frischeier aus Käfighaltung mehr zu kaufen – auch wenn sie viel günstiger waren. Der Verbraucher hatte die Wahl, der Verbraucher hat entschieden!

Bis 18.02. anmelden und unterzeichnen:

oder

„Petition Nr. 48383“ bei Google eingeben

!!WICHTIG!!

Dies ist eine offizielle Bundestagspetition, daher muss sich jeder Mitzeichner zuerst anmelden!

Stoppt die industrielle Massentierhaltung!

Jetzt Petition unterzeichnen!

Die Hauptpetenten Christiane Hussels, Henning Krause

(Sprecherin und Mitglied der LAG Landwirtschaft Nds)

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2014/_01/_06/Petition_48383...