Erfolg und Herausforderung: 24,2 Prozent für die GRÜNEN in der Wedemark

  • Veröffentlicht am: 28. Mai 2019 - 6:41

Rund 3850  Wählerinnen und Wähler, das sind 24,2 % aller Stimmen, haben die GRÜNEN in der Gemeinde Wedemark gewählt. „Damit haben wir auch hier unser bisher bestes Ergebnis erzielt. Der Vorstand dankt allen, die sich auf Gemeindeebene im Wahlkampf engagiert haben und ebenso allen, die sich im Laufe des letzten Jahres bundesweit und öffentlichkeitswirksam für mehr Klima- und Artenschutz eingesetzt haben,“ so Ute Lucka als Vorstandssprecherin.

Vorstand und Ratsfraktion sehen darin einen Auftrag, auch auf Gemeindeebene das voranzubringen, was den Wählern der GRÜNEN wichtig ist. Dies bedeutet, in den Feldern der Kommunalpolitik für zukunftsfähige Lösungen zu streiten. Als Beispiele sind zu nennen: Das von den GRÜNEN im Rat auf den Weg gebrachte Biotopverbundkonzept muss ein wirkungsvolles Instrument für die Erhaltung und Förderung der Artenvielfalt werden. Das Verkehrskonzept für die Gemeinde muss zu einer nachhaltigen Verkehrswende auf Gemeindeebene genutzt werden. Die Investitionen in die Bildung, in Kitas und Schulen, die verstärkte Förderung des Sozialen Wohnungsbaus, müssen den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft fördern. Weitere Projekte sind noch zu entwickeln.

„Wir hoffen sehr, dass viele unserer Wählerinnen und Wähler einen Weg finden, uns  durch Mitgliedschaft und Mitarbeit zu unterstützen. Dabei müssen wir bereits die Kommunalwahl 2021 in den Blick nehmen. Die Aufstellung der Listen bietet vielen Menschen die Chance, sich persönlich und verantwortlich in die Entscheidungsprozesse in Gemeinderat, Ortsräten und Regionsversammlung einzubringen, um damit die Zukunft unserer Gesellschaft und Umwelt mitzugestalten. Es wird eine Herausforderung sein, Listen aufzustellen, die starke Wahlergebnisse auch in der Besetzung der Räte widerspiegeln können. Das steht als große Aufgabe vor uns. Dafür benötigen wir die aktive Mitarbeit gerade auch der jüngeren Generation,“ appelliert Ute Lucka.